Stellenauschreibungen des SFB 1342

Hier finden Sie offene Stellen in unserem Sonderforschungsbereich:

Die Aufgabe des neuen SFB-Mitglieds ist die Weiterentwicklung des webbasierten Global Welfare State Information Systems (WeSIS), in enger Zusammenarbeit mit unseren Wissenschaftler:innen.

An der Universität Bremen ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt – unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe – eine Stelle für eine/n

Wissenschaftlich-Technische:r Angestellte:r (w/m/d) als Software-Entwickler:in (w/m/d)

Entgeltgruppe 13 TV-L (Vollzeit) unbefristet zu besetzen.

Die Universität Bremen beabsichtigt, den Anteil von Frauen zu erhöhen und bittet deshalb Frauen ausdrücklich, sich zu bewerben.

Die Entwicklung von Software zur Unterstützung des wissenschaftlichen Forschungsprozesses sowie zur langfristigen Bereitstellung von Forschungsdaten ist eine zentrale Aufgabe an der Universität Bremen. Die Stelle ist zunächst dem SFB 1342 (Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik) zugeordnet, um dort federführend das Global Welfare State Information System (WeSIS) weiterzuentwickeln. Dort wurde in den letzten vier Jahren ein webbasiertes Informationssystem konzipiert und entwickelt, das Forscher:innen (w/m/d) aus der Sozialpolitik unterstützt, ihre Datensammlung und Datenanalyse zu organisieren. Der aktuelle Prototyp ist auf deren Bedürfnisse zugeschnitten und soll 2024 öffentlich zugänglich gemacht werden und nachhaltig der wissenschaftlichen Gemeinschaft zur Verfügung stehen. Auf der Grundlage der ermittelten Designanforderungen wurde zudem Algorithmen entwickelt, die Forscher:innen (w/m/d) bei der automatischen Datenvalidierung, -speicherung, -exploration und -weitergabe unterstützen (https://socialpolicydynamics.de/projekte/informationsinfrastrukturprojekt).

Das Projekt im SFB 1342 ist zunächst bis 2025 organisiert, eine Verlängerung mit dem Schwerpunkt auf den Forschungstransfer und die Öffentlichkeitsarbeit ist bis 2029 geplant. Danach wird die Stelle in den zentralen IT-Dienstleistungsbereich der Universität Bremen übergehen.

 

Ihre Aufgaben

Ihre Aufgabe wird es sein, das bestehende webbasierte Informationssystem zu testen, zu verbessern und zu erweitern. Dabei steht der anvisierte Launch in 2024 im Vordergrund. Zudem werden sie neue Systemfunktionen für Datenanalyse und Visualisierung gemeinsam mit Nutzer:innen (w/m/d) entwickeln und implementieren.

Unser Angebot: Sie arbeiten zusammen mit einem in einem interdisziplinären Team aus Wissenschaftler:innen (w/m/d) und Techniker:innen (w/m/d) und stimmen sich regelmäßig und eng mit den leitenden Professor:innen (w/m/d) ab. Sie arbeiten an einem Zukunftsthema für die wissenschaftlichen Dienstleistungen kooperativ mit Software-Entwickler:innen (w/m/d) aus anderen Fachbereichen und dem Data Science Center. Dabei haben Sie Kontakt zu diversen Forschungsthemen aus der Sozialpolitik und der Informatik.

 

Ihr Profil

Sie verfügen über ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Diplom oder vergleichbarer Abschluss) vorzugsweise der Fachrichtung Informatik, Wirtschaftsinformatik oder einen Abschluss in anderen Fächern mit nachgewiesener Expertise in der Entwicklung webbasierter Software.

Sie bringen Erfahrung in der Web-Entwicklung mit HTML, CSS, JavaScript sowie Erfahrung mit relationalen Datenbanksystemen (PostgreSQL oder vergleichbar) mit. Sie verfügen über Erfahrungen im Bereich Datenanalyse oder Informationsvisualisierung. Wichtig sind außerdem Kenntnisse in der agilen Softwareentwicklung sowie Englische Sprachkenntnisse (CEF Level C1). Darüber hinaus verfügen Sie über Kenntnisse in der partizipativen Softwareentwicklung.

Neben der Fähigkeit zur konstruktiven teamorientierten Arbeit legen Sie einen besonderen Wert auf eine starke Nutzer:innenorientierung. Sie arbeiten eigenständig, strukturiert und problemlösungsorientiert. Darüber hinaus bringen Sie kommunikative Kompetenzen sowie die Fähigkeit zum konzeptionellen und analytischen Denken mit.

Wir bieten unseren Mitarbeitenden ein hohes Maß an Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Schwerbehinderten Bewerber:innen (w/m/d) wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.

Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund werden begrüßt.

Für Rückfragen steht Ihnen Prof. Dr. Andreas Breiter unter der Rufnummer +49 421-218 56571 gerne zur Verfügung.

Bewerbungen sind bis zum 17.05.2022 unter Angabe der Kennziffer A126/22 zu richten an:

Universität Bremen
Dezernat 2 – Personalangelegenheiten
Postfach 33 04 40
28334 Bremen

Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien (keine Mappen) einzureichen, da wir sie nicht zurücksenden können.


Kontakt:
Prof. Dr. Andreas Breiter
SFB 1342: Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik
Mary-Somerville-Straße 5
28359 Bremen
E-Mail: abreiter@ifib.de

Das Projekt untersucht die Entwicklung von Familienpolitik weltweit - die Aufgaben umfassen Daten- und Literaturrecherche sowie -aufbereitung, die Arbeitszeit beträgt 9 Stunden/Woche.

At the University of Bremen, the following position is available in the Collaborative Research Centre 1342's project "Pathways to Family Policy Universalism: Inclusiveness and Scope of Family Policies in Global Perspective": 

Student Assistant with up to 9 hrs/week

Start date: As soon as possible. The position is temporary, a longer-term employment is intended.

The project is a part of the DFG-funded Collaborative Research Centre 1342 "Global Dynamics of Social Policy" and is directed by Prof. Sonja Drobnič. 

This project is about surveying the historical development of family policy measures in all countries of the world and explaining the spread across national borders. The role of international women's movements and civil society organisations will also be considered. 


Tasks:

  • Database and literature research
  • Collecting statistical data from text documents
  • Editing of previously collected data
  • Support in data analysis


Requirements:

  • Interest in social policy and/or macro-comparative data and research questions
  • Good level of English (other language skills are welcome)
  • Experience in literature research and/or document analysis
  • Independent, reliable and structured working style
  • Knowledge of R (especially data management) or STATA is an advantage


Please send an applications with CV and short letter of motivation electronically as a pdf attachment to:

Tobias Böger, boeger@uni-bremen.de and Sonja Drobnič, drobnic@uni-bremen.de


Kontakt:
Dr. Tobias Böger
SFB 1342: Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik
Mary-Somerville-Straße 9
28359 Bremen
Tel.: +49 421 218-58586
E-Mail: tobias.boeger@uni-bremen.de

An der Universität Bremen ist im Sonderforschungsbereich 1342 „Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle einer/eines Doktoranden/Doktorandin (w/m/d) zu besetzen.

An der Universität Bremen ist im Sonderforschungsbereich 1342 „Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle einer/eines

Doktoranden/Doktorandin (w/m/d)

(65% der vollen Wochenarbeitszeit, Entgeltgruppe 13 TV-L)

bis zum 31.12.2025 zu besetzen.

Die Stelle ist im Rahmen des von der DFG geförderten Sonderforschungsbereich 1342 „Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik“ zu besetzen im Teilprojekt:

TP A04: Globale Entwicklungen in Gesundheitssystemen


Stellenbeschreibung

Sonderforschungsbereich 1342

Der Sonderforschungsbereich 1342 (SFB 1342) wird seit Januar 2018 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert und untersucht die weltweiten Entwicklungsdynamiken staatlich verantworteter Sozialpolitik. Der Fokus der zweiten Förderphase (2022 – 2025) ist auf der Untersuchung von Inklusivität und Leistungsumfang staatlicher Sozialpolitik.

Der Forschungsverbund hat 15 Teilprojekte und gliedert sich in zwei Projektbereiche: Die sechs Teilprojekte des Bereichs A untersuchen die Dynamiken verschiedener Sozialpolitikfelder in globaler und historischer Perspektive. Die acht Teilprojekte des Bereichs B führen für ausgewählte Länder/Regionen und bestimmte Sozialschutzprogramme Fallstudien und Ländervergleiche durch. In einem Informationsinfrastruktur-Projekt wird das Global Welfare State Information System (WeSIS) weiterentwickelt.

Teilprojekt A04

Das Projekt A04 ist an der Universität Bremen angesiedelt und wird von Heinz Rothgang, Lorraine Frisina Doetter und Sebastian Haunss geleitet. Es erforscht die Entwicklung von Gesundheitssystemen weltweit. Das Projekt verfolgt mit Hilfe eines Mixed-Methods-Designs drei Hauptziele: Erstens wird aus einer makro-quantitativen Perspektive nachgezeichnet und kartiert, wie und warum sich Inklusivität und Leistungsumfang von Gesundheitssysteme in den letzten 140 Jahren verändert haben. Zweitens werden diese Veränderungen mit Hilfe makro-quantitativer Methoden im Hinblick auf nationale Konstellationen und politische, soziale und wirtschaftliche Interdependenzen zwischen Nationalstaaten und globalen Akteuren erklärt. Drittens analysiert das Projekt anhand von Fallstudien qualitativ die Auswirkungen des kolonialen Erbes auf die Entstehung von Gesundheitssystemen

Aufgaben

Der:die wissenschaftliche Mitarbeiter:in (w/m/d) wird hauptsächlich Aufgaben im Zusammenhang mit der Datenerhebung und -analyse übernehmen. Zu den Zuständigkeiten gehören insbesondere die

  • Erhebung von quantitativen und qualitativen Daten über Inklusivität und Leistungsumfang von Gesundheitssystemen weltweit
  • Datenverwaltung und -dokumentation, einschließlich der Mitarbeit am Aufbau des globalen Welfare State Information Systems (WeSIS) des SFBs
  • Deskriptive und erklärende quantitative Analysen der Befunde zur Entwicklung der Inklusivität und des Leistungsumfangs von Gesundheitssystemen
  • Mitarbeit bei projektbezogenen Veröffentlichungen, Veranstaltungen und Netzwerkaktivitäten (z. B. Organisation von Workshops, Mitherausgeberschaft der CRC Social Policy Country Brief Series, Kommunikation mit Länderexpert:innen)

Der:die wissenschaftliche Mitarbeiter:in (w/m/d) wird eine Dissertation mit thematischem Bezug zum Projekt anfertigen, die im Jahr 2025 abgeschlossen werden soll.

Voraussetzungen

  • Sehr guter Master-Abschluss in den Sozialwissenschaften oder verwandten Bereichen
  • Gute Kenntnisse in den Bereichen Sozialpolitik, vergleichende Wohlfahrtsforschung oder vergleichende Gesundheitssystemforschung
  • Nachgewiesene Erfahrungen mit quantitativen Forschungsmethoden, insbesondere regressionsanalytischen Verfahren
  • Ausgezeichnete Englischkenntnisse (in Wort und Schrift)
  • Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeiten und Bereitschaft zur Zusammenarbeit innerhalb des Projektteams und des SFBs

Erwünscht sind zudem:

  • Kenntnisse über Gesundheitspolitik / -systeme
  • Kenntnisse über die Sozialpolitik des Globalen Südens, insbesondere Afrika und Asien
  • Erfahrung in der Arbeit mit R, Stata, SAS, SPSS oder entsprechenden Tools
  • Erfahrung in der Arbeit mit Länderdatensätzen und/oder im Datenmanagement
  • Kenntnisse und Interesse an Methoden der Computational Social Sciences / quantitativen Textanalyse sind von Vorteil
  • Deutschkenntnisse (oder starkes Interesse und Bereitschaft, Deutsch zu lernen) sind wünschenswert
  • Kenntnisse in weiteren Sprachen sind von Vorteil, insbesondere Russisch, Arabisch oder Französisch

Allgemeine Hinweise

Die Universität Bremen beabsichtigt, den Anteil von Frauen im Wissenschaftsbereich zu erhöhen und fordert deshalb Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderten Bewerberinnen und Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben. Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund werden begrüßt.

Bei Fragen zur Ausschreibung wenden Sie Sich bitte per E-Mail an Gabriela de Carvalho (decarvalhouni-bremen.de) und Achim Schmid (aschmiduni-bremen.de).

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sowie Nachweise der Anwendung quantitativer Forschungsmethoden (Zertifikate, Publikationen, Abschlussarbeit, etc.) richten Sie bitte bis zum 22.04.2022 unter Angabe der Kennziffer A128/22 postalisch an:

 

Universität Bremen
SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik
Prof. Dr. Heinz Rothgang
Postfach 33 04 40
28334 Bremen

oder per E-Mail (bitte als eine Datei im PDF-Format) an Gabriela de Carvalho (decarvalho@uni-bremen.de)

Für den Arbeitsschwerpunkt "Politische Parteien" sucht das Informationsinfrastrukturprojekt zwei Mitarbeiter*innen mit je 20 Stunden/Monat.

Der Sonderforschungsbereich 1342 "Global Dynamics of Social Policy"
(Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik) 
sucht für das Informationsinfrastrukturprojekt (INF)

zwei studentische Hilfskräfte

mit je 20 Stunden/Monat mit Arbeitsschwerpunkt "Politische Parteien".

Die Einstellung erfolgt voraussichtlich zum 01.03.2022 für einen Zeitraum von zunächst drei Monaten, bei guter Zusammenarbeit ist eine längerfristige Anstellung möglich und erwünscht.

Als Teil eines interdisziplinären Forschungsprojektes umfassen die Aufgabengebiete

  • Recherche, Akquise und Aufbereitung von Daten zu politischen Parteien (bspw. Wahlergebnisse, Regierungsbeteiligung, Parteibündnisse)
  • Recherche und Akquise von Textdokumenten von Parteien
  • Unterstützung bei grundlegenden Projektaufgaben


Voraussetzungen
sind

  • Grundsätzliches Interesse an politischen Parteien
  • Grundkenntnisse des wissenschaftlichen Arbeitens
  • Kreativität und Hartnäckigkeit bei Rechercheaufgaben
  • Englischkenntnisse (weitere Sprachkenntnisse sind von Vorteil)


Von
Vorteil sind

  • Erfahrung im Umgang mit Excel oder anderen Tabellenkalkulationsprogrammen
  • Kenntnisse in R, Stata oder Python


Für weitere Informationen
wenden Sie sich gern an Dr. Nils Düpont (
duepont@uni-bremen.de). Eine Kurzbewerbung (Studiengang, Fachsemester, absolvierte Module und Datenkenntnisse) senden Sie bitte in einer PDF ebenfalls an Dr. Nils Düpont.

Link zum Projekt
Informationsinfrastrukturprojekt: Weiterentwicklung des Global Welfare State Information System (WeSIS), eScience-Dienste und Forschungsdatenmanagement


Kontakt:
Dr. Nils Düpont
SFB 1342: Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik
Mary-Somerville-Straße 7
28359 Bremen
Tel.: +49 421 218-57060
E-Mail: duepont@uni-bremen.de

Teilprojekt A04 "Globale Entwicklungen in Gesundheitssystemen und in der Langzeitpflege als neues soziales Risiko" bietet Praktikumsplätze für zwei bis vier Monate (20-39 Stunden/Woche).

Project A04 is part of the Collaborative Research Centre (CRC) 1342 "Global Dynamics of Social Policy" and focuses on tracing the development of social policy in the fields of health care and long-term care in countries worldwide. Our research aims at pinpointing introduction times and major reforms of health care and long-term care systems and identifying different types of systems as well as factors shaping their development. The project team consists of seven researchers and is directed by Prof. Heinz Rothgang, Dr. Lorraine Frisina Doetter and Prof. Sebastian Haunss. For more information on the project A04 and the CRC please see: https://www.socialpolicydynamics.de/projects/project-area-aglobal-dynamics/project-a04/en/

Tasks

The internship will mainly focus on in-depth research on the historical development of health care systems and/or longterm care systems in one or in several countries. You will search and review relevant academic literature, reports and legal documents and summarize the results. Ideally, this work will feed into writing 5-7 page country briefs which will be published in our CRC 1342 Social Policy Country Brief Series. Additional tasks might also include the collection of quantitative data and literature research and management on health and long-term care.

Requirements

  • Interest in health and/or long-term care policies
  • Very good knowledge of English and experience in writing English texts
  • Experience with literature review and/or data research


Desirable

  • Basic knowledge of social policy, health care policy and/or long-term care policy
  • Knowledge of EndNote
  • Additional language skills (French would be an asset)
  • Knowledge of or interest in politics or policies in specific regions/countries in the Global South


Offer

We offer a cooperative working environment in a friendly, interdisciplinary, and multicultural team at one of the major research projects on comparative social policy study in Germany, where you get the opportunity to apply and develop your skills and knowledge. The internship provides you with insights in working in academia and the possibility to attend (online) meetings of the A04 project, and (digital) events of the CRC 1342 and SOCIUM. During your internship, you have the opportunity to author one or several Social Policy Country Briefs which will be published in our country brief series. If interested, writing your MA thesis related to the project is a possibility as well.

Conditions

Internships can be flexibly arranged in the period between September 2020 and March 2021 and should last approximately 2-4 month. Weekly working time should range between 20-39 hours. Please state your preferences for period, length, and weekly hours in your application. Concrete modalities will then be coordinated during the hiring
process.

Due to the restrictions caused by the SARS-CoV-2 pandemic, work will usually have to be conducted from home and meetings and coordination will take place online.

Application

If you are interested in an internship at the project A04 please send your application to Prof. Dr. Sebastian Haunss (sebastian.haunss@uni-bremen.de). Your application should include a CV, a short letter of motivation as well as a current transcript of records as a PDF document. Please specify your preferred work modalities in the application as well. In case of questions on the internship please contact Sebastian Haunss.


Kontakt:
Prof. Dr. Sebastian Haunss
SFB 1342: Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik
Mary-Somerville-Straße 7
28359 Bremen
Tel.: +49 421 218-58572
E-Mail: sebastian.haunss@uni-bremen.de