SFB 1342 Adventskalender

8. Dezember 2020

Workshop: Emotions and the Politics of Social Policy Reform - Why Macron’s Pension Reform Failed (For Now)

Die Reform des sehr komplexen und teuren französischen Rentensystems war ein wichtiger Punkt auf Macrons Agenda. Obwohl die Regierung nicht nur mit Interessengruppen verhandelte, sondern auch die Bürger konsultierte, wurde der Reformvorschlag von Protesten und Streiks hinweggefegt, die noch größer waren als die der Gelbwesten-Bewegung. Auffallend ist, dass die Zustimmungsraten der Regierung selbst bei denjenigen einbrachen, die von der Reform profitiert hätten.

Johanna Kuhlmann (Universität Bremen, CRC 1342) und Peter Starke (University of Southern Denmark) argumentieren, dass emotionale Dynamiken, insbesondere die Rolle von Wut, zur Erklärung der Dynamik von Macrons gescheiterter Rentenreform beitragen können. Obwohl Emotionen in der Politik in letzter Zeit in der Politikwissenschaft etwas an Bedeutung gewonnen haben, spielen sie in den Policy-Analysen und der vergleichenden Wohlfahrtsstaatsforschung bisher so gut wie keine Rolle: Kuhlmann und Starke stellen fest, dass Emotionen in der theoretischen Literatur zu sozialpolitischen Reformen auffallend wenig präsent sind. Sie glauben, dass es an der Zeit ist, dass die Wissenschaft emotionale Dynamiken ernster nimmt.

In ihrem Beitrag "Emotions and the Politics of Social Policy Reform: Why Macron's Pension Reform Failed (For Now)" stellen Kuhlmann und Starke einen theoretischen Rahmen vor, der es ihnen erlaubt, die Rolle von Wut in politischen Reformprozessen zu analysieren. Diesen Rahmen wenden sie dann auf den Fall des französischen Rentenreformprozesses an.

Johann Kuhlmann und Peter Starke werden ihr Papier auf dem Political Economy Workshop am 15. Dezember 2020 um 14.30 Uhr vorstellen und diskutieren. Der Workshop findet online über Zoom statt. Gäste sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen. Um das Papier im Voraus zu erhalten, abonnieren Sie bitte den E-Mail-Newsletter des Political Economy Workshops oder schreiben Sie eine E-Mail an Bastian Becker und Hanna Lierse, die die Workshop-Reihe organisieren.