Veranstaltungen

Mit verschiedenen Veranstaltungsformaten möchte der SFB "Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik" neue Erkenntnisse der Sozialpolitikforschung präsentieren und mit der interessierten (Fach-)Öffentlichkeit diskutieren. In der Regel sind diese Veranstaltungen öffentlich.
Die internen Veranstaltungen des SFB 1342 dienen dem Austausch der beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler untereinander und der inhaltlichen Arbeit an den Teilprojekten. In unregelmäßiger Folge berichten wir über Ergebnisse dieser internen Veranstaltungen auf der Seite "Aktuelles".

30.09.2022 Workshop

SFB-Retreat

Sonderforschungsbereich 1342 "Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik", Universität Bremen
Veranstaltungsort
GW2
Raum: B2900

Bremen
Uhrzeit
09:00 - 16:30 Uhr
Veranstaltungsreihe
Interne Termine

Der Retreat richtet sich an alle SFB-Mitglieder. Informationen zur Tagesordnung folgen in Kürze.

Veranstaltungsort
Haus der Wissenschaft
Sandstraße 4-5
28195 Bremen
Uhrzeit
17:00 - 18:00 Uhr

Von PISA werden die allermeisten schon einmal im Zusammenhang mit Schule gehört haben. Die dahinterstehende internationale Organisation, die OECD, wird vermutlich weitaus weniger Menschen ein Begriff sein. Dennoch hat diese Organisation maßgeblich weltweite Reformtrends in der Bildungspolitik geprägt. Gerade wenn man sich die teilweise umfassenden Bildungsreformen in manchen Ländern vor Augen führt, wird deutlich, dass bildungspolitische Entwicklungen zunehmend im globalen Kontext gesehen werden müssen. Kurz gesagt: Globalisierung ist nicht nur wirtschaftliche Vernetzung, sondern erfasst auch zunehmend Bereiche, die traditionell als Kernaufgabe von Nationalstaaten gesehen werden.
In unserem Vortrag möchten wir nachzeichnen, wie und warum sich im Laufe der letzten Jahrzehnte politische Entscheidungen in nahezu allen Bildungsbereichen auf die internationale Ebene verlagert haben. Dabei schauen wir uns zunächst an, warum Staaten diese Prozesse gebilligt und sogar selbst angestoßen haben. Danach beleuchten und hinterfragen wir die Rolle internationaler Organisationen, denn letztendlich wird durch die beschriebenen Internationalisierungsprozesse ein bestimmtes Bildungsmodell (zumindest implizit) transportiert. Ferner thematisieren wir die konkreten Auswirkungen in Deutschland und anderen Ländern und Regionen, die eine ‚entgrenzte‘ Bildungspolitik mit sich bringt. Hier interessiert uns unter anderem, welchen Einfluss eine internationale Bildungspolitik auf Lernende, auf Lehrende, und auf politische EntscheidungsträgerInnen haben kann.

12.10.2022 Meeting

Vollversammlung

Sonderforschungsbereich 1342 "Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik", Universität Bremen
Veranstaltungsort


Bremen
Uhrzeit
09:00 - 12:00 Uhr
Organisation
Veranstaltungsreihe
Interne Termine

Veranstaltungsort
Unicom-Gebäude
Raum: 7.3280
Mary-Somerville-Str. 7
28359 Bremen
Uhrzeit
13:15 - 14:45 Uhr
Veranstalter/in
Ansprechpartner/in
Dr. Mandi M. Larsen (Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS))
Btlg. Organisation
SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik, Universität Bremen; Sonderforschungsbereich 1342 "Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik", Universität Bremen
Veranstaltungsreihe
Jour Fixe
Semester
WiSe 2022/23

Do wartime experiences other than violence leave long-lasting political legacies? How are these legacies kept and sustained across generations and beyond those who directly experienced war? We explore these questions in Italy, a country whose democratic institutions were forged in the aftermath of a civil war fought between 1943 and 1945 by an armed resistance movement against Nazi and Fascist forces. We argue that the local presence and activity of resistance bands left anti-Nazi/Fascist legacies that shape political attitudes and behaviors today. Furthermore, we propose that these legacies are kept alive via a process of inter-generational, community-based transmission sustained on core mechanisms: (1) memorialization recomposes the resistance experience into a coherent narrative that legitimizes winners and condemns losers, (2) local anchors strengthen the narrative’s local resonance and self-identification, and (3) local associational networks maintain and reinforce this narrative and build on it to mobilize community members. We empirically explore this argument by exploiting novel data from a recent nationwide, grassroots mobilization campaign – the “Anti- Fascist Law” – aimed at banning neo-fascist propaganda. We use an integrative multi-method research design that combines statistical analysis of all Italian municipalities to make sense of the campaign’s spatial patterns, with a within-case analysis of a purposively selected locality to trace the process by which legacies are kept and transmitted across generations. Our study emphasizes armed resistance as a critical source of war’s long-term political legacies and improves our understanding of the mechanisms underlying the collective transmission of political memories.

About

Juan Masullo J. is an Assistant Professor at the Institute of Political Science at Leiden University and a Research Associate at the Changing Character of War Centre at the University of Oxford.

His research focuses on the intersection of comparative politics and international relations and explores complex social dynamics in settings of political and criminal violence. In particular, he is interested in civilian agency and collective action in the face of violence (from the establishment of peace communities to the formation of vigilante groups); and in peoples’ attitudes and preferences towards different policy approaches to deal with crime and violence (from peace negotiations to militarized crackdowns). He is also interested in field research methods and research design for qualitative and mixed-methods research.

Previously, Juan Masullo J. has been a lecturer at University of Oxford and a postdoctoral researcher at BIGSSS and Yale University. He received his PhD from the EUI for which he won the 2018 Linz-Rokkan Prize. During his time at BIGSSS Juan Masullo J. offered a variety of methods courses for our doctoral fellows and participated as an expert in the BIGSSS Computational Social Science Summer School on Conflicts.

Veranstaltungsort
Unicom-Gebäude
Raum: 7.1020
Mary-Somerville-Str. 7
28359 Bremen
Uhrzeit
12:15 - 13:45 Uhr
Ansprechpartner/in
Judith M. Ebeling
Veranstaltungsreihe
Jour Fixe
Semester
WiSe 2022/23

Veranstaltungsort
Unicom-Gebäude
Raum: 7.1020
Mary-Somerville-Str. 7
28359 Bremen
Uhrzeit
16:30 - 19:00 Uhr