Was haben geduldeter Stromdiebstahl, Agrarsubventionen und die Regulierung von Migration gemein? Sie sind mitunter Ausdruck von Sozialpolitik mit anderen Mitteln – argumentieren SFB-Mitglied Laura Seelkopf und ihr Kollege Peter Starke.

SFB-Mitglied Laura Seelkopf und ihr Kollege Peter Starke von der University of Southern Denmark haben eine Sonderausgabe des Journal of Comparative Policy Analysis editiert, deren Printversion nun erschienen ist. "Social Policy by Other Means" lautet der Titel der Ausgabe, in der unkonventionelle Ausprägungen von Sozialpolitik hervorgehoben und mit traditionellen Instrumenten der Sozialpolitik in Beziehung gesetzt werden.

Seelkopf und Starke schreiben in ihrem einführenden Aufsatz, dass konventionelle Sozialpolitikforschung wichtige Aspekte unberücksichtigt lässt: das Tolerieren von Hausbesetzungen und Stromdiebstahl zum Beispiel, kirchliche Krankenhäuser oder auch die Regulierung von Arbeitsmigration. All dies, so Seelkopf und Starke, seien Formen von Sozialpolitik mit anderen Mitteln: und zwar als a) funktionale Entsprechungen staatlicher Sozialpolitik oder b) als Maßnahmen nicht-staatlicher Akteure.

Agrarsubventionen etwa dienen nicht nur dazu, die Nahrungsmittelversorgung zu sichern, sondern – oftmals vor allem – auch dazu, das Haushaltseinkommen der ländlichen Bevölkerung zu stabilisieren und zu erhöhen. Und wenn staatliche Organe illegales Abzweigen von Strom oder das Besetzen von Wohnraum ignorieren bzw. nicht verfolgen, kann dies auch als Maßnahme interpretiert werden, um sozialpolitische Ziele zu erreichen, ohne dafür klassische sozialpolitische Instrumente zu nutzen.

Wird die Sozialpolitik mit anderen Mitteln weiterhin ignoriert, schreiben Seelkopf und Strake, riskiert die Sozialpolitikforschung, wichtige Aspekte der sozialen Sicherung, Umverteilung und volkswirtschaftlicher Stabilisierung zu übersehen. Abschließend entwerfen sie eine Agenda, mit der die Sozialpolitikforschung diese „andern“ Aspekte besser verstehen und in die bestehenden Theorien integrieren kann.

Seelkopfs und Starkes Aufsatz sowie die anderen Beiträge der Sonderausgabe sind online frei zugänglich.


Kontakt:
Prof. Dr. Laura Seelkopf
SFB 1342: Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik, Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft
Oettingenstraße 67
80538 München
Tel.: +49 89 2180-9086
E-Mail: laura.seelkopf@gsi.lmu.de