Prof. Dr. Ndangwa Noyoo
Prof. Dr. Ndangwa Noyoo
Ndangwa Noyoo, Leiter der Abteilung "Social Development" an der University of Cape Town, war vergangene Woche zu Gast beim SFB 1342 in Bremen. In einem Vortrag plädierte für eine "Global Social Policy", um Armutsmigration zu verringern.

Professor Ndangwa Noyoo (University of Cape Town) hielt am Dienstag, 12.2, am SFB 1342 einen Vortrag zum Thema "Global Social Policy in an Era of Increasing Unilateralism, Narrow Nationalism and Xenophobia". Noyoo plädierte in dem Vortrag für eine Erneuerung der internationalen Solidarität. Er erinnerte an programmatische Entwicklungszusammenarbeit insbesondere in den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg, die anders als heutiger "Band aid"-Humanitarismus einer transformativen Agenda verpflichtet war.

Der gegenwärtige "enge Nationalismus" in Industriestaaten ist unter anderem durch starke Migrationsbewegungen ausgelöst worden, so Noyoo, der in Kapstadt zu Social Development arbeitet. "Global Social Policy" als transformative internationale Solidarität sei daher ein wichtiges Instrument, um Armutsmigration zu verringern und so die politischen Diskurse im Globalen Norden zu entzerren.


Kontakt:
Dr. Alex Veit
SFB 1342: Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik, Institut für Interkulturelle und Internationale Studien
Mary-Somerville-Straße 7
28359 Bremen
Tel.: +49 421 218-67471
E-Mail: veit@uni-bremen.de