Caucasus Analytical Digest No. 103
Caucasus Analytical Digest No. 103
Gulnaz Isabekova veröffentlichte ihre Analyse staatlicher Gesundheitssysteme im Südkaukasus im Caucasus Analytical Digest: Fachkräfte ziehen vom Land in die Städte, wodurch der Zugang der Landbevölkerung zu Gesundheitsdiensten eingeschränkt ist.

Ländliche Gebiete im Südkaukasus leiden unter einem wachsenden Mangel an medizinischen Fachkräften, schreibt Gulnaz Isabekova vom SFB 1342 in ihrem kürzlich im Caucasus Analytical Digest #103 veröffentlichten Artikel. Ärzte, Krankenschwestern und Hebammen ziehen in städtische Gebiete oder wandern in postsowjetische Länder aus, wo sie höhere Gehälter, bessere Arbeitsbedingungen und berufliche Entwicklungsmöglichkeiten vorfinden. Die ungleiche Verteilung der Beschäftigten im Gesundheitswesen gefährdet die ländlichen Gesundheitssysteme und die Qualität der Dienstleistungen.

Isabekova schreibt, dass es eine Diskrepanz gibt zwischen der großen Zahl an Absolventen medizinischer Disziplinen und der Zahl freier Stellen in ländlichen Gebieten. Die Regierungen Armeniens, Aserbaidschans und Georgiens sollten daher stärkere Anreize für medizinische Fachkräfte schaffen, in ländlichen Gebieten zu arbeiten. Laut Isabekova sind mögliche Anreize schnellere Beförderungswege, zusätzliche Schulungen, Stipendien, Zuschüsse und Gehaltszulagen. Auch die Zahl der mittleren Fachkräfte müsse erhöht und ihre Ausbildung gestärkt werden. Dadurch könne zumindest der Zugang zu grundlegenden Gesundheitsleistungen und Präventionsmaßnahmen sichergestellt werden.

 

Weitere Informationen:

Gulnaz Isabekova (ed.) (2018): Access to Healthcare, Caucasus Analytical Digest No. 103

Gulnaz Isabekova (2018): Healthcare Workers in the Southern Caucasus: Availability, Migration and Patients’ Access to Healthcare, in: Caucasus Analytical Digest No. 103, pp. 6-17, DOI: 10.3929/ethz-b-000269801

Die Publikation ist online verfügbar.


Kontakt:
Gulnaz Isabekova
SFB 1342: Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik, Forschungsstelle Osteuropa
Klagenfurter Straße 8
28359 Bremen
Tel.: +49 421 218-57073
E-Mail: gulnaz@uni-bremen.de