Dr. Sanen Marshall
Dr. Sanen Marshall
Dr. Sanen Marshall von der University of Malaysia Sabah berichtete am CRC 1342, dass liberale Universitäten Malaysias mit dem wachsenden Einfluss islamischer Organisationen auf Wissenschaft und Bildung konfrontiert sind.

Die Hochschullandschaft Malaysias ist zweigeteilt, sagte Sanen Marshall zu Beginn seines Vortrags: auf der einen Seite Universitäten, die für die Islamisierung von Wissen stehen, auf der anderen Universitäten, die sich zu liberaler Bildung bekennen. Die liberalen Universitäten haben sich laut Marshall der freien, kritischen Wissenschaft verschrieben, während die Universitäten, die die Islamisierung von Wissen vorantreiben, stets fragen, ob Forschungs- und Lehrinhalte mit den Grundsätzen des islamischen Glaubens in Einklang stehen.

Die Organisation für Islamische Zusammenarbeit und einzelne islamische Länder wie Saudi-Arabien haben den Aufbau islamischer Universitäten in Malaysia seit den 1980er Jahren unterstützt, berichtete Marshall. Lange Zeit existierten beide Hochschulformen nebeneinander, aber seit Mitte der 2000er-Jahre ist das liberalen Bildungsideal an ein oder zwei Universitäten auf dem Rückzug, sagte Marshall: "Der Angriff auf liberale Ideen begann in den 2000er-Jahren".

Gleichzeitig haben islamische Ideen und Prinzipien einen wachsenden Einfluss auf das malaysische Bildungssystem: Ein Schulgeschichtsbuch zum Beispiel lehrt ohne Beweise über den Dschihad in Malaysias antikolonialer Geschichte und würdigt die Türkei als historisches Modell für die islamische Welt. Die Übersetzung von Charles Darwins Werk ins Malaiische ist in Malaysia verboten. "Und viele junge Studenten", sagte Marshall, "sind kaum noch bereit, sich kritisch und frei mit Inhalten auseinanderzusetzen".

Marshall schilderte das Beispiel einer liberalen Universität, an der die Zahl der Lehrstühle und Lektorenstellen in den Geisteswissenschaften stagniere, während technische und angewandte Studiengänge stark ausgebaut würden. Dies sei Ausdruck dessen, dass praktisch anwendbares Wissen in Malaysias Bildungssystem ein hohes Ansehen genieße.

Mit seinem Vortrag leistete Sanen Marshalls einen interessanten Input für den Sonderforschungsbereich 1342: Nicht nur globale bzw. westliche Internationale Organisationen nehmen bedeutenden Einfluss auf Bildungs- und Sozialpolitik von Nationalstaaten, sondern auch religiöse Organisationen wie die Organisation für Islamische Zusammenarbeit.


Kontakt:
Prof. Dr. Kerstin Martens
SFB 1342: Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik, Institut für Interkulturelle und Internationale Studien
Mary-Somerville-Straße 7
28359 Bremen
Tel.: +49 421 218-67498
E-Mail: martensk@uni-bremen.de