Teilprojekt A03

Welten der Arbeit. Normative Standards für Arbeitsverhältnisse als nationale und globale Muster sozialstaatlicher Entwicklung

Teilprojekt A03 geht weltweit der Entstehung und territorialen Ausbreitung des Rechts der Arbeitsverhältnisse als einem zentralen Element sozialstaatlicher Entwicklung nach. So sollen verschiedene "Welten der Arbeit" als eigenständige Ländercluster anhand von Ähnlichkeiten in der Regulierung von arbeitsverhältnisbezogenen Normen herausgearbeitet werden. Normen, Regulierungsmuster und Cluster werden in ihrer Entstehung, Verbreitung und Veränderung dargestellt. Sie werden in ihrer In- bzw. Exklusionsfunktion analysiert und mit der Praxis der Erwerbsteilhabe in den jeweiligen Ländern abgeglichen, um ihre de-facto-Geltung zu ermitteln. Das liefert uns Anhaltspunkte, um Ereignisse und Ereignistypen (wie Krieg, Depression, ›De‹-Kolonisierung, Zusammenbruch des Staatssozialismus) als zentrale Wendepunkte zu identifizieren. Transnationale Verflechtungen werden neben nationalen Bestimmungsfaktoren zur Erklärung der Cluster herangezogen.

In der ersten Phase konzentrieren wir uns auf eine sozial- und rechtswissenschaftliche Analyse des aktuellen weltweiten arbeitsrechtlichen Normbestands. Die räumliche Verbreitung von Regulierungsmustern in Länderclustern wird mit Formen internationaler Verflechtung abgeglichen und historisch entlang der Verflechtungsformen (De-)Kolonisierung und normbildendes Wirken der ILO vertieft. In Kooperation mit WeSIS (Teilprojekt A01) werden normative Standards von Arbeitsverhältnissen auf der Grundlage vorhandener Datensätze vor allem der ILO, der OECD und der Weltbank zusammengestellt und durch die Auswertung von Sekundärliteratur, Interviews mit Area-Experten sowie ausgewählter Quellentexte erweitert. Die umfassende Kodierung dieser Normbestände ermöglicht es uns, mit sozialwissenschaftlichen Verfahren unterschiedliche "Welten der Arbeit" zu identifizieren, und zwar historisch und territorial nach Regulierungsmustern wie nach ihrem de-facto-Geltungsbereich im Abgleich mit unterschiedlichen Praktiken der Erwerbsteilhabe. In der zweiten SFB-Phase werden die Datensätze in historischer Perspektive erweitert, in WeSIS eingebracht und entlang weiterer Verflechtungsformen analysiert. Zudem sind gezielte Fallstudien zur Rolle internationaler Verflechtungen und nationaler Faktoren bei der Entstehung der "Welten der Arbeit" geplant.